🎉   Unser neuester Coup: upScore Mobility Audit.  Die Hintergründe dazu hier  🎉
Richard Preissler

Richard Preissler

Unser neuester Coup: upScore Mobility Audit

Was ist gut daran, wenn festgefahrene Pendel-Gewohnheiten auf den Kopf gestellt werden? Es bietet sich die seltene Gelegenheit, sie von Grund auf kostengünstig, ökologisch und gemeinschaftlich auszurichten. Dieser Gedanke hat sich bei uns im Laufe der Corona-Pandemie langsam aber stetig eingenistet und was dabei am Ende rauskam, ist der upScore Mobility Audit, eine Kooperation zwischen Carployee und Triply.   

Unternehmen haben angesichts der mit Corona verbundenen Umwälzungen in der Arbeitswelt äußersten Einfallsreichtum bewiesen, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten. Denen blieb nichts anderes übrig, als mitzuspielen. Obwohl Menschen grundsätzlich Gewohnheitstiere sind, wurden ArbeitnehmerInnen irgendwie mit den zahlreichen Disruptionen fertig, egal ob mit verzweifelt herbeigeführten Home-Office-Regelungen oder vage definierten flexiblen Arbeitszeitmodellen. Es gebührt ihnen zweifellos Respekt.

Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer haben Beachtliches geleistet. Sie haben gezeigt, wozu Unternehmen fähig sind. Doch das ist erst der Anfang. Corona ist bloß ein Test, danach kommt die wahre Feuerprobe: der Klimawandel. Mit upScore Mobility Audit unterstützen wir Unternehmen dabei, jetzt die richtigen Entscheidungen zu treffen, um nicht nur gestärkt aus der Coronakrise hervorzugehen sondern auch für die Klimakrise gewappnet zu sein. 

 

Einen Schritt zurück, zwei nach vorne

Wir betreiben seit 2,5 Jahren erfolgreich eine betriebliche Mitfahrbörse mit Kunden im gesamten deutschen Sprachraum und haben entsprechend umfangreiche Expertise angesammelt. Während Fahrgemeinschaften sehr oft eine vielversprechende Maßnahme zu nachhaltiger Pendlermobilität darstellen, sind sie jedoch keineswegs die einzige. Elektrische Firmenwägen, Busshuttles oder E-Bikes sind weitere Beispiele eines äußerst umfangreichen Spektrums an Maßnahmen, mit denen Unternehmen klare Schritte in Richtung umweltfreundlicher betrieblicher Mobilität setzen können.

 

Jedes Unternehmen benötigt einen spezifischen Mix an Mobilitätsmaßnahmen. Wir treten also einen Schritt zurück und sehen uns das Big Picture an: 

  • Wie steht es um die Pendlermobilität insgesamt? 
  • Wie zufrieden sind die MitarbeiterInnen? 
  • Wo lassen sich Potenziale zur Verbesserung oder Kosteneinsparung orten? 
  • Wie sind Dienstreisen zu beurteilen? 

 

Als nächstes führen wir Analysen und Simulationen durch, um das Optimierungspotenzial quantitativ zu ermitteln. Kern dieses Prozesses ist der sogenannte Mobility Score, die Beurteilung des Status Quo im Unternehmen. Und schließlich preschen wir mit dem Unternehmen zwei Schritte nach vorne: Gemeinsam leiten wir ein klar definiertes, angepasstes Paket an Maßnahmen ab, welches einerseits das Optimierungspotenzial des Unternehmens bestmöglichst ausschöpft und andererseits klar im Rahmen des Machbaren des Unternehmens liegt. In einigen Fällen ist unsere Mitfahr-App Teil dieses Pakets, in einigen anderen Fällen sind andere Maßnahmen effektiver und besser für den jeweiligen Standort geeignet. 

 

Messbarer Mehrwert in den Kategorien Kosten, CO2-Emissionen und Mitarbeitergesundheit

Der upScore Mobility Audit deckt Potenziale für weitreichende Verbesserungen in den Kategorien Kosten, CO2-Emissionen und Mitarbeitergesundheit auf, die wir mit unserem Tool explizit simulieren.

  • Kosten​: Wie hoch sind die Kosten für betriebliche Mobilität und welches Potenzial besteht zur Senkung? Hier widmen wir uns der Anpassung des PKW-Aufkommens. Oftmals kann der Fuhrpark geschmälert und dadurch Kosten gespart werden. Weniger PKW-Aufkommen reduziert darüberhinaus Kosten für den Erhalt und Bau von Parkflächen. Ein weiterer wichtiger Kostenfaktor sind Dienstreisen.
  • CO2-Emissionen: ​Wie hoch sind die CO2-Emissionen der betrieblichen Mobilität und welches Potenzial besteht zur Senkung? Hierzu zählen die Einhaltung etablierter Umweltstandards (ISO 14001, GRI Reporting Principles) sowie die Aufwertung der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Weiters punktet das Unternehmen hier mit dem Imageaufbau als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen vor potenziellen ArbeitnehmerInnen (Employer Branding), Investoren und der allgemeinen Öffentlichkeit.
  • Mitarbeitergesundheit: ​Welche gesundheitlichen Vorteile entstehen durch gezielte Mobilitätsveränderungen? Der Fokus liegt hier auf der Hebung der allgemeinen psychischen und physischen Gesundheit der MitarbeiterInnen. Dies führt zur Verringerung der Krankenstände, zur Verringerung von Stress, zur Verbesserung der Work-Life-Balance, sowie zur Erhöhung der MitarbeiterInnenproduktivität.

 

Weitere Verbesserungen werden im Bereich der ​- wie wir es nennen – Zukunft der Arbeit ​ermöglicht. Hier ist primär die Minimierung des Infektionsrisikos mit COVID-19 durch die Anpassung von Arbeitszeitmodellen sowie durch intelligente Steuerung von Arbeitsplatzauslastungen an einem oder an mehreren Standorten zu nennen. Zugehörig ist die Evaluierung von Möglichkeiten der Kontaktrückverfolgung (“Contact Tracing”) im Infektionsfall.

 

upScore Mobility Audit in 3 Schritten

Der upScore Mobility Audit besteht aus 3 Schritten: Analyse aufgrund von Datensammlung, Erstellung des Mobility Scores, und schließlich die Empfehlung von geeigneten Maßnahmen/Lösungen zur Verbesserung der betrieblichen Mobilität.

Wie diese Schritte genau aufgebaut sind, erläutern wir gern in einem persönlichen Gespräch. Eine einfache und schnelle Kontaktaufnahme ermöglicht das Formular unter www.mobility-audit.com ganz unten. Gerne übermitteln wir auch unser White Paper.

 

Carployee + Triply = upScore Mobility Audit

Was uns von Anfang an klar war: Wir schaffen das wahrscheinlich auch alleine, aber richtig gut wird’s nur im Team. Mit Triply haben wir den geeigneten Partner gefunden, um das Ding durchzuziehen. Somit umfasst unser Team alle nötigen Kompetenzen zur umfangreichen Analyse und Optimierung von Pendlerströmen. Weiters können wir auf Partner wie Mercer und auf spannende Projekte wie GISMO zählen, wodurch das Know-how abgerundet wird.

Tags
Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Kategorien
Ähnliche Beiträge